Stellungnahme des Nationalen Olympischen Komitees der Republik Armenien.

Das nationale Olympische Komitee Armeniens unterstützt russische Athleten.
Immer mehr Fakten deuten darauf hin, dass die nächsten Olympischen Spiele erst nach dem vollständigen Sieg über die Corona-Pandemie verlegt und wieder stattfinden werden. In diesem Fall wird die Olympiade ein Symbol für den Sieg der Menschheit über eine der schwierigsten Herausforderung des aktuellen Jahrhunderts sein. Es ist besonders wichtig, dass die Athleten unter nicht diskriminierenden Bedingungen auftreten können und die Welt, die die Pandemie in Teile zerbrochen hat, wieder zusammengebracht wird.
In diesem Zusammenhang rief das nationale Olympische Komitee Armeniens die WADA auf, jenen Athleten aus Russland, die kein Doping verwendet haben, zu erlauben, bei den Wettkämpfen unter Ihrer nationalen Flagge anzutreten. Im Text heißt es:

Stellungnahme des Nationalen Olympischen Komitees der Republik Armenien zur WADA-Entscheidung über die Entziehung des Teilnahmerechtes der Russischen Föderation an den Internationalen Sportgroßereignissen und Olympischen Spielen.

Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA eine 4-jährige Sperre gegen Russland verhängt und damit das Recht auf Teilnehme der Russischen Föderation an den Internationalen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen entzogen hatte. Russische Sportler werden ohne Nationalflagge der Russischen Föderation an den Wettkämpfen teilnehmen, es wird keine russische Hymne zu hören sein und das Land darf keine Sportgroßereignisse ausrichten.

Das Nationale Olympische Komitee der Republik Armenien ist fest davon überzeugt, dass die Anti-Doping-Beschlusse des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) von allen IOC-Mitgliedstaaten verpflichtend zu erfüllen sind und bekräftigt erneut , dass die Verwirklichung eines der Grundprinzipien der Olympischen Bewegung – gerechte Wettkämpfe – nur unter dem Ausschluss der Anwendung der verbotenen Substanzen möglich ist. NOK Armeniens beurteilt jegliche Anwendung des Dopings, gleichzeitig meint aber, dass eine Bestrafung der Athleten, die keine verbotenen Substanzen angewendet haben und deren Teilnahme an den kommenden Sportereignissen seitens IOC nicht untersagt worden ist, wegen der unanständig gehandelten Sportler völlig unfair ist.

NOK Armeniens ist der Meinung, dass eine Möglichkeit für die Sportler, die keine verbotenen Substanzen angewendet haben, einer Teilnahme an den Weltsportveranstaltungen mit Nationalflagge seiner Heimat gerecht wäre und im Falle einer Medaille die nationale Hymne zu deren Ehre vorgespielt wird, da dies ist das wirkliche Ziel und ein Traum jedes Sportlers als eine Auszeichnung für seine langjährige hartnäckige Training und für die geleisteten Anstrengungen. NOK Armeniens spricht damit seine Solidarität dem Olympischen Komitee Russlands aus und im Angesicht der WADA-Entscheidung über die Sperre des Olympischen Komitees Russlands und russischer Sportler bestätigt seine Bereitschaft diejenigen Sportler zu unterstützen, die von IOC ein Teilnahme-Recht an den Internationalen Sportgroßereignissen und Olympischen Spielen erhalten haben.

Mit freundlichen Grüßen

Gratshja Rostomjan

Generalsekretär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.