Modeblogger – Fulltime-Job mit Einfluss


Das Video wird von YouTube mit Erweitertem Datenschutzmodus eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Was früher Elle und Vogue bestimmten, übernehmen heute Blogger. Zumindest zum Teil –
und dieser Teil wächst. Manche Blogs, also im Grunde Info-Internetseiten mit meist sehr
subjektiven Tipps – haben 40.000 Abonnenten und mehr – inzwischen sind selbst
renommierte Labels stark hinterher, auf diesen Seiten stattzufinden. Wir haben das
Phänomen einmal am Beispiel der Modebloggerin Maja Wyh beleuchtet.

Hier ist sie praktisch zu Hause – Maja Wyh auf der Schuh-Ordermesse GDS in Düsseldorf.
Sie kennt die Runways aus der ersten Reihe, ist beliebter Gast an jedem Stand und in
jedem Geschäft – was sie in die Hand nimmt, auswählt und dann veröffentlicht auf ihrer
Website geht in den Verkäufen oft nach oben.
Die Blogger – heutzutage zum Teil selbst auf den roten Teppichen, wie zum Beispiel Bonnie
Strange. Das erfolgreiche it-Girl beschreibt, wo das Geheimnis des Erfolgs wahrscheinlich
liegt:
ON Bonnie Strange: Unabhängig sein, mach Dein Ding, brauchen nicht noch eine Chiara,
und noch eine, und noch eine…
ON Maja Wyh: authentisch sein!

Ob viele Abonnenten oder nicht – Fashion-Blogging ist inzwischen ein Full-Time-Job. Und
das funktioniert oft nur mit solventen Sponsoren. Die kommen meist aus der Mode- oder
Kosmetik-Welt – mit klarem Marketing-Ziel. Eine gewisse Härte ist dann gefordert bei
Bloggern – sonst ist’s schnell vorbei mit Unabhängigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere